Die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Textilindustrie

Kollektionen, die keine Abnehmer*innen finden, und Ladenmieten, die trotzdem gezahlt werden müssen. Die Textilindustrie wird von der Corona-Pandemie hart getroffen. Was für die großen Modemarken schon ein Problem ist, hat jedoch katastrophale Auswirkungen auf die Arbeiterinnen und Arbeiter in den weltweiten Produktionsstätten unserer Kleidung.

Wenn Modehändler wie C&A ihre Bestellungen stornieren und sogar bereits von den Fabriken produzierte Waren nicht mehr abgenommen werden, dann leiden die schwächsten Glieder innerhalb der Lieferketten am stärksten. Kommt es aufgrund der mangelnden Aufträge oder Lockdown-Maßnahmen zu Fabrikschließungen, erhalten viele Arbeiter*innen nur einen Teil der Löhne oder werden gar nicht mehr ausgezahlt. Da diese auch ohne Kürzungen schon weit entfernt von existenzsichernden Löhnen liegen, drohen Millionen von Menschen zu verhungern. Eine Arbeiterin berichtet: “Wir essen nur einfachen Reis, das ist alles, was wir uns leisten können, und selbst der wird mit geliehenem Geld gekauft. Ich weiß nicht, was passieren wird, wenn die Dinge so weitergehen.”

COVID 19 gefährdet die Arbeiter*innen

Neben Hunger und absoluter Armut stellt natürlich auch das Virus selbst eine große Gefahr für die Arbeiter*innen dar. Häufig öffnen Fabriken nach dem Lockdown sehr kurzfristig und ohne ausreichendes Gesundheits- und Sicherheitskonzept. Durch derartig planlose Wiedereröffnungen von Fabriken ist das Risiko einer Ansteckung extrem groß, die Gesundheit der Arbeiterinnen und Arbeiter wird leichtfertig aufs Spiel gesetzt. Laut Berichten der internationalen Kampagne für Saubere Kleidung vom 7. Mai geben knapp 25 % der Textilarbeiter*innen in Indonesien an, dass sie ihrer Arbeit ohne vorbeugende Schutzmaßnahmen in den Fabriken nachgehen müssen.

Solidarität? Solidarität! Jetzt!

Wir fordern von den weltweit produzierenden Modemarken, dass sie endlich Flagge zeigen und die Arbeiter*innen entlang ihrer globalen Lieferketten nicht im Stich lassen! Es ist schon lange überfällig, dass sie sich endlich solidarisch gegenüber den Menschen zeigen, die das Fundament ihres Geschäftsmodelles darstellen.

Lasst die Schwächsten in der Lieferkette nicht für die Covid-19-Krise bezahlen!

Tägliche News zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Arbeiter*innen in der globalen Textilindustrie findet ihr im Live-Blog der internationalen Clean Clothes Campaign (CCC). Aktuelle Meldungen von der deutschen Kampagne für Saubere Kleidung gibt es hier: https://saubere-kleidung.de/

Bildquelle(Text): Live-Blog der CCC