Veranstaltung „Der Islam und das Grundgesetz“

Cum ratione lädt zur Diskussion in die Kulturwerkstatt   

Wenn in den Medien gesellschaftliche Probleme wir die mangelnde Integration von Migranten oder die Unterdrückung von Frauen thematisiert werden, dann fällt in diesem Zusammenhang häufig das Stichwort Islam. Die gemeinnützige Gesellschaft cum ratione möchte nun der Frage nachgehen, ob diese Vorwürfe gerechtfertigt sind. Dazu lädt cum ratione interessierte Bürgerinnen und Bürger am Montag, 22.10.2018, um 17.30 Uhr zur Veranstaltung „Der Islam und das Grundgesetz: Widerspruch oder doch vereinbar?“ in die Kulturwerkstatt Paderborn, Bahnhofsstraße 64, ein. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Bei vielen liberalen Parteien gilt jegliche Form von Islamkritik – ob gerechtfertigt oder nicht – als Tabu. Diesen Spielraum nutzen Rassisten und Nationalisten für einen generellen Angriff auf den Islam. Durch die Tabuisierungskultur auf der einen und die Muslimfeindlichkeit auf der anderen Seite haben sich in der Öffentlichkeit zwei Fronten gebildet, die eine sachliche Debatte über den Islam und die Gesellschaft extrem erschweren. Um diese dringend benötigte sachliche Debatte zu führen, hat cum ratione zwei Wissenschaftler sowie einen Vertreter des ostwestfälischen Extremismus Präventionsprogrammes Wegweiser eingeladen.

Der Islamwissenschaftler und Religionspädagoge Dr. Abdel-Hakim Ourghi vertritt die Ansicht, dass ausschließlich ein moderner und humanistischer Islam mit den Gesetzen des demokratischen Rechtsstaates und den Menschenrechten vereinbar ist. Die Islamwissenschaftlerin Prof. Dr. Christine Schirrmacher unterstreicht: „Der Islam ist jedoch nicht vereinbar mit unserem Grundgesetz, wenn er einen politischen Anspruch vertritt und damit bestimmte Forderungen verbindet“. Ihr Vortrag trägt den Titel „Ursachen der Radikalisierung von Muslimen in Deutschland“.

In der folgenden Podiumsdiskussion wird auch Herr Abed vom Präventionsprogramm Wegweiser seine Erfahrungen mit dem Publikum teilen. Anschließend sind Interessierte herzlich dazu eingeladen, ihre Meinung zum Thema in einer offenen Diskussion zu vertreten.

Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier.

Um Anmeldung zur Veranstaltung per Email unter lara.schroeder@cum-ratione.org oder telefonisch unter 05251/6825-892 wird gebeten.